Bedandtree.com – Bäume pflanzen mit Hotelbuchungen

tipps gegen den klimawandel
20 Tipps gegen den Klimawandel
3. November 2019
fridays for future köln
Fridays for future Köln am 29.11.2019
29. November 2019

Bedandtree.com – Bäume pflanzen mit Hotelbuchungen

bedandtree

© bedandtree.com

Heute möchte ich Euch die Webseite bedandtree.com vorstellen. Hierbei handelt es sich um ein süddeutsches Start-up, das für gebuchte Hotelübernachtungen Bäume pflanzt. Nachdem ich Euch in einem vorangegangenen Post Ecosia als grüne Alternative zu den üblichen Internet-Suchdiensten vorgestellt habe, möchte ich Euch nun gerne dieses Portal, das einen ähnlichen Weg geht, etwas näher bringen.

1 Hotelbuchung = 1 Baum

Das Prinzip vom bedandtree.com ist einfach: Statt direkt auf die Seiten der bekannten Hotelbuchungsportale oder der Hotelketten selbst zu gehen, steigt man über einen Link auf der Startseite von bedandtree.com ein. Danach öffnet sich zum einen die Seite des Buchungsportals, zum anderen eine Seite bei bedandtree, wo man eines von momentan drei angebotenen Projekten unterstützen kann.

Zur Wahl stehen die Aufforstung der Mangrovenwälder Madagaskars, die übrigens eine sehr wichtige Rolle sowohl bei der Erhaltung der Küstengebiete als auch bei der CO2 Speicherung spielen und zudem als eine von wenigen Pflanzenarten auch in Salz- bzw. Brackwasser gedeihen können. Oder man entscheidet sich dafür in Kenia Bäume zu pflanzen, die Elefanten als Nahrungs- und Rückzugsgebiet dienen. Die dritte Möglichkeit besteht darin, die Aufforstung im Chitwan National Park in Nepal zu unterstützen, die den dortigen bedrohten Tigerarten als Schutzraum dient.

In Asien ist auch die Geschäftsidee zu bedandtree entstanden. Gründer Chris zog 2012 nach Thailand und war von den dortigen Umweltzuständen entsetzt. Waren zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch 80% Thailands mit Urwald bedeckt, ging dieser Bestand bis zum Jahr 2000 auf nur noch 22% zurück. Das motivierte Chris dazu bei der Aufforstung zu unterstützen. Wenig später war seine Geschäftsidee geboren.

Viele bekannte Partner, keine Mehrkosten

Als Partner kann sich bedandtree.com auf viele bekannte Buchungsportale stützen. So sind eigentlich alle namhaften Unternehmen der Hotelbranche vertreten sowie die bekannten Buchungsportale. Neben booking.com, HRS und Tripadvisor ist etwa auch die Hotelkette Best Western vertreten. Die Auswahl ist somit groß und stützt sich auf renommierte Partnerunternehmen.

Wer jetzt denkt, dass die Aufforstung mit einem Aufschlag bei der Buchung geschieht, täuscht sich. Das Schöne bei bedandtree ist, dass für den Benutzer der Seite keine Mehrkosten entstehen. Die Aufforstungsprojekte finanzieren sich durch sogenanntes Affiliate Marketing. Das heißt, dass bedandtree eine Art Vermittlerprämie von den anderen Portalen bekommt und aus dieser werden die neuen Bäume finanziert. Anders als bei einer Spende durch Euch, zahlen hier also im Prinzip die Hotelketten und Buchungsportale für die Wiederaufforstung.

Das sagt der Gründer von bedandtree

Chris, der Gründer von bedandtree.com war so nett, mir einige Fragen per Mail zu beantworten, um noch ein paar Hintergrundinfos zu seinem Projekt  und seinen Erfahrungen zu geben.

Andreas: Hi Chris, zunächst mal vielen Dank, dass Du Dich bereit erklärt hast, mir einige Fragen zu beantworten.  Dass Dir die Idee zu Deinem Projekt während Deines Aufenthaltes in Thailand gekommen ist, steht auf Deiner Webseite. Mich würde interessieren wie lange es von der Idee bis zum ersten gepflanzten Baum gedauert hat.

Chris: Hi Andreas, danke dir für deine Zeit und deine Unterstützung für unseren Planeten – echt klasse!

Von der Idee bis zum ersten vergangenen Baum vergingen mehrere Monate. Erst war ich mir nicht sicher, wie man die Idee am Besten umsetzen kann. Dann musste ich Kooperationspartner finden – sowohl Buchungsplattformen als auch Partner, welche die Bäume anschließend pflanzen und sich um diese kümmern. Insgesamt hat das sicherlich ein halbes Jahr gedauert, da ich nebenher in Vollzeit in Thailand gearbeitet habe. Und ja, dort arbeitet man 6 Tage die Woche…

Hattest Du auf dem Weg bis dahin Rückschläge und wie bist Du damit umgegangen?

Bis zum ersten Baum gab es keine Rückschläge. Nur ganz viel Recherche. Die Herausforderungen kamen später, wenn Baumpflanzpartner ihre Pflichten nicht einhielten oder als wir neue Kooperationspartner unter Vertrag nehmen wollten.

Und natürlich ist nach wie vor eine riesige Herausforderung, die Plattform noch bekannter zu machen, um noch mehr Bäume pflanzen zu können.

Wer Lust hat, uns hierbei zu helfen: Wir freuen uns über alle likes, shares, tags und comments auf Facebook (@1click1tree) und Instagram (@clickatree).

Oh, und: Inzwischen pflanzen wir auch direkt Bäume für Firmen aller Art. Das sind Hotels, Reiseveranstalter, Modefirmen, Restaurants, IT-Berater und einige weitere. Wer wen kennt, und Lust hat, wirklich einen Impact zu machen, meldet euch! Wir zeigen euch, wie ihr mit Bäume pflanzen nicht nur dem Planeten etwas Gutes tut, sondern das Ganze auch noch profitabel für die eigene Firma macht.

Derzeit stehen drei Projekte in verschiedenen Regionen der Welt zur Auswahl. Sind zukünftig noch weitere Projekte geplant, die man mit Deiner Webseite unterstützen kann (und wenn ja, welche)?

Auf jeden Fall. Aktuell pflanzen wir in 12 Ländern dieser Erde. Auf der Webseite geben wir Nutzern immer 3 Projekte zur Auswahl, da 12 Optionen die meisten Menschen überfordern würde.

Die letzten zwei Wochen war ich vor Ort bei unserem Projekt in Ghana, und muss sagen, ich bin absolut überwaltigt von all den wundervollen Eindrücken. In Zukunft werden wir mehr Geld als bislang in das Ghana-Projekt investieren. Dort wird nämlich nicht nur syntropische Landwirschaft betrieben, die sinnvollste und nachhaltigste Art aller Landwirtschaften, sondern zeitgleich noch eine Unternehmerschule unterstützt, in welcher junge Menschen die basics des Unternehmerdaseins lernen. Somit können sie sich selbst eine bessere Zukunft erschaffen. Das Glänzen in den Augen dieser jungen Menschen, die durch diese Bildungsinitiative wieder mehr Hoffnung auf eine bessere Zukunft sehen, haben mich sehr berührt.

Wer auf dem neusten Stand bleiben möchte, was das Bäumepflanzen vor Ort alles bewirkt bzw welche neuen Projekte wir nach und nach in Angriff nehmen, meldet sich für unseren Newsletter an. Pro Anmeldung pflanzen wir einen Baum. Einfach so.

Wieviel kostet es einen Baum z.B. in Asien zu pflanzen und wer sind Deine Partner vor Ort?

Die Kosten pro Baum variieren beträchtlich, je nach Standort, Baumart und Partner. Es gibt Partner, welche vorzugsweise mit Voluntären und Schulen zusammen arbeiten. Das macht die Pflanzungen günstiger. Wir fokussieren uns hauptsächlich auf Partnerschaften, in denen Vollzeitarbeitsplätze geschaffen und faire Löhne gezahlt werden. Schließlich sollen jene Menschen, die Bäume pflanzen, dafür auch bezahlt werden.

Um einen groben Wert zu nennen: Meist lassen sich Bäume zwischen 5-15 EUR pro Pflanze pflanzen. Das inkludiert dann die Samen, Anzüchtung in der Baumschule, die Bürokratie, die Landpapiere, die Arbeitskräfte sowie die langfristige Pflege der Bäume. Einfach nur Samen in den Boden zu stecken und auf das Beste zu hoffen ist nicht sinnvoll.

Welches Feedback bekommst Du, wenn Du Freunden und Bekannten von Deinem Unternehmen erzählst?

Bislang ist das Feedback extrem positiv. Macht ja auch Sinn: Mit Bäume pflanzen schaffen wir Arbeit für Menschen, welche Arbeitsplätze dringend nötig haben. Wir bekämpfen aktiv den Klimawandel, und schaffen obendrein auch noch Lebensraum für bedrohte Tierarten. What’s not to like?

Dank unserer Browser Extension und der B’n’Tree App Funktion ist Bäume pflanzen nun einfacher denn je.

Es gibt auch Menschen, die sagen, durch einen Baum wird eine Reise noch nicht CO2 neutral. Das ist natürlich korrekt – und gar nicht unser Anspruch. Wir möchten Nachhaltigkeit einfach machen, und somit massentauglich. Wer seine kompletten CO2 Emissionen ausgleichen möchte, ist bei CO2-Kompensationsspezialisten sicherlich besser aufgehoben.

Wir verfolgen die Ansicht, dass einen Baum pro Buchung zu pflanzen auf jeden Fall besser ist, als keinen Baum pro Buchung zu pflanzen. Idealerweise macht man beides: Man bucht via www.bedandtree.com, und zahlt zusätzlich für die Kompensation des CO2-Fußbabdrucks. Und tut so einiges mehr. In unserem Green Travel Guide haben wir über 111 Tips aufgelistet, wie man nachhaltiger reisen kann – die meisten davon lassen sich auch problemlos daheim anwenden.

Langfristig können wir uns nämlich nicht leisten, „nur“ CO2 neutral zu sein – wir müssen CO2 negativ werden, um den bislang kreierten Schaden rückgängig zu machen. (Übrigens: Hier sind noch 9 weitere Wege, wie man kostenlos Bäume pflanzen kann. Inklusive beim Duschen, Schokolade essen oder in der Hängematte baumeln.)

Ich erlebe immer wieder, dass Menschen im Gespräch mit mir entweder  dem Klimawandel keine Bedeutung zumessen oder mutlos reagieren und bezweifeln, dass sie etwas ändern können. Was entgegnest Du Leuten, die die Sinnhaftigkeit Deines Projektes und den Nutzen der Wiederaufforstungen bezweifeln?

Tatsächlich habe ich noch niemanden gesehen, der die Sinnhaftigkeit des Bäume pflanzens bezweifelt. Falls jemand nicht an den Klimawandel glaubt, so sieht er/sie immerhin den Sinn des Bäumepflanzens in der Beschaffung von Arbeitsplätzen und der Kreation von Lebensraum für Tiere.

Das Schöne ist, dass B’n’Tree tatsächlich derart einfach ist, dass auch niemand mehr sagen kann „Ich kann ja eh nichts ändern“. Ein einziger Mausklick genügt – egal, ob Business- oder Privatreise. Schon hat man einen Baum gepflanzt. Und wer nicht reisen geht, kann auf www.clickatree.com direkt jetzt und hier einen Baum pflanzen lassen. Oder mehrere.

Wer weder reisen geht noch ein paar wenige Euro in einen Baum investieren möchte, leistet einen Beitrag, indem er/sie B’n’Tree und diesen Artikel hier teilt.

Sollte aus irgendeinem Grund mal ein komplett ignoranter Mensch meinen Weg kreuzen, und die Sinnhaftigkeit von allem bezweifeln, werde ich sagen: „Schau mal her: Falls wir jetzt ganz viele Bäume pflanzen, und in 20 Jahren stellt sicher heraus, dass der Klimawandel doch nicht existiert, dann haben wir nichts, aber auch absolut gar nichts verloren. Im Gegenteil: Wir haben noch Menschen Arbeit geschaffen und ihnen somit Hoffnung gegeben, ihnen ein besseres Leben ermöglicht.

Aber falls wir nun keine Bäume pflanzen, und wir merken in 20 Jahren, dass die Klimaforscher halt doch Recht hatten, dann ist echt scheiße. Denn dann ist unser Planet längst verloren.“

Das Schwierige ist tatsächlich, dass die Menschheit noch nie vor einer Herausforderung wie dem Klimawandel stand. Wir könnten potentiell unseren kompletten Planeten ruinieren, und wüssten dann nicht mehr, wohin!

Dürre. Pest. Krieg. Okay, ist alles nicht cool, aber betrifft immer nur einen Teil der Menschheit, und dann geht das Leben weiter. Wenn unser Klima das Leben auf der Erde unmöglich macht – dann geht das Leben nicht weiter.

Und das fände ich echt schade. Denn irgendwie ist das Leben doch schön, oder?

Gibt es noch weitere Wege, B’n’Tree zu unterstützen?

Auf jeden Fall. Wir suchen stets Verstärkung für unser Team, aktuell sowohl für Marketing- als auch Adminaufgaben. Wer gute Kontakte zu Airbnb hat, darf sich ebenfalls melden. Und drittens suchen wir derzeit einen Business Angel oder Impact Investor, der/die Lust hat, sich an B’n’Tree zu beteiligen.

Wer wen kennt der wen kennt, oder auch selbst auf der Suche nach einer herausfordernden Aufgabe mit Sinn ist, meldet sich hier.

Chris, vielen Dank für Deine Antworten und weiterhin viel Erfolg mit Deinem tollen Unternehmen!

Bedandtree.com als grüne Buchungsalternative

Mit bedandtree.com ist es möglich, ohne großen Mehraufwand bei einer ohnehin geplanten Hotelbuchung nebenbei und ohne Mehrkosten noch etwas Gutes für die Umwelt zu tun. Meine nächste Hotelbuchung wird definitiv über dieses Portal geschehen.

Ich finde es sehr ermutigend, dass es Unternehmer gibt, die nicht nur den eigenen Vorteil vor Augen haben, sondern auch über den Tellerrand schauen und die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Die Beispiele Ecosia und bedandtree zeigen, dass es nur eine gute Idee und den Willen zur Umsetzung braucht, um etwas zu bewegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.