06_Vögel retten mit schwarz gefärbten Windrädern

Vögel retten mit schwarz gefärbten Windrädern

In einem Blogpost habe ich Euch Tipps gegeben, wie man die 15 Top-Argumente von Klimaleugnern widerlegt. Ein Argument dabei war, dass viele Vögel in Windrädern verenden. Damals zeigte ich Euch, dass die Zahlen sehr übertrieben sind und nur ein Bruchteil dessen, wie viele Vögel jährlich sterben, weil sie gegen Fenster fliegen.

Aber jetzt gibt es sogar noch bessere Nachrichten. Denn selbst bei den Windrädern hat ein Feldversuch in Norwegen jetzt gezeigt, dass sich ihre Bilanz wesentlich verbessern lässt. Der Trick: es wurden Windräder eingesetzt, bei denen einer der drei Rotoren schwarz gefärbt ist.

Vögel retten mit simplen Tricks

Dieser kleine Kniff führte dazu, dass die Sterblichkeit von Vögeln und Fledermäusen um 70% zurückging. Zuvor zeigten Studien im Laborumfeld bereits, dass schwarz eingefärbte Rotorblätter Vögel davor bewahren, in die Windräder zu fliegen. Diese Laborergebnisse wurden von einem norwegegischen Forscheteam jetzt in einem Feldversuch gestützt.

Für den Versuchsaufbau wurden 4 Windräder so belassen wie sie sind und bei 4 weiteren jeweils ein Rotorblatt schwarz eingefärbt. Über einen Zeitraum von 3 Jahren wurden dann die toten Vögel an den Windrädern gezählt und siehe da: zu Füßen der schwarz eingefärbten Windräder fanden sich bis zu 70% weniger verendete Tiere. Besonders bei großen Arten wie Seeadlern seien die Zahlen drastisch zurückgegangen. Vögel retten ist also auf einfache Art und Weise möglich geworden.

Bessere Sichtbarkeit der Windräder

Wenn zuhause ein Vogel gegen unser Wohnzimmerfenster fliegt, dann deshalb, weil er das Fenster nicht sehen kann und mit voller Wucht dagegen fliegt. Bei Windrädern ist es ähnlich. Der Kontrast der bewegenden Rotorblätte zur Landschaft ist für die Vögel schwer wahrzunehmen. Deshalb fliegen sie ungebremst in die Windräder und verenden bei der Kollision.

Durch das Einfärben eines Rotoblattes ist es möglich diese Vögel zu retten. Denn der Kontrast wird durch diese simple Maßnahme erhöht und die Vögel sehen das Hindernis. Sie weichen dann aus und es kommt nicht zur tödlichen Kollision. Auch wenn die Forscher selbst sagen, dass sie den Versuch nur mit einer geringen Anzahl von Windrädern durchgeführt haben, so spricht die lange Laufzeit von 3 Jahren doch für die Ergebnisse.

Wenn man mit etwas Farbe so viele Vögel retten kann und zudem ein Hauptargument gegen die Windkraftanlagen aus der Welt schaffen kann, dann ist das wirklich ein toller Erfolg! Vielen Dank und die Forscher für diese erste „Good News“ in unserem neuen Kanal.