Plastikmüll vermeiden mit Twentyless – Reinigungsmittel in Glasflaschen

klimastreik
Globaler Klimastreik am 19.03.2021 – Sei dabei!
6. März 2021
WE go
WE Go – Konzept für eine gerechtere Bewertung einer Gesellschaft
16. Oktober 2021

Plastikmüll vermeiden mit Twentyless – Reinigungsmittel in Glasflaschen

plastikmüll

@ better-life-blog.de

Dass Plastikmüll eines der großen Probleme unserer Zeit ist, habe ich hier schon oft erwähnt. Er sammelt sich in Wäldern, Flüssen und Ozeanen. Mittlerweile nehmen wir ihn als Mikroplastik sogar über das Essen und die Luft (!) auf. Das ist nicht nur unappetitlich. Die gesundheitlichen Folgen sind bisher gar nicht abzuschätzen. Was also tun?

Es kommt auf jeden kleinen Schritt zur Vermeidung von Plastikmüll an. Daher möchte ich Euch heute gerne eine Familie – und ihr Produkt – vorstellen, die sich dem Kampf gegen den Plastikmüll verschrieben haben. Ihre verschiedenen Reinigungsmittel ersetzen jeweils 20 Plastikflaschen durch eine Glasflasche mit Konzentrat. Und der Clou: das Reinigungsmittel wird auch noch mit natürlichen, biologisch abbaubaren und nachwachsenden Inhaltsstoffen hergestellt.

Transparenzhinweis

Zunächst aber kurz was in eigener Sache: Eike, der Gründer von twentyless, hat mich über meine Website angeschrieben und gefragt, ob ich sein Produkt in meinem Blog mal vorstellen möchte. Ich habe mir seine Website angeschaut und beschlossen, dies zu tun, weil ich es wirklich gut finde. Es gab für meinen Post zwar keine finanzielle Gegenleistung, aber Eike hat mir eine kostenlose Probe mit zwei Flaschen Reinigungsmittel und zwei Sprühflaschen zugesendet, damit ich mir selbst ein Bild machen konnte. Und nun möchte ich Euch gerne an meiner Einschätzung teilhaben lassen.

Norddeutsche Familie stemmt sich gegen Plastikmüll

Die Motivation für die Produktentwicklung, die Eike und seine Familie auf ihrer Website beschreiben, kann ich sehr gut nachvollziehen. Bei dem Versuch, im Alltag so wenig Plastikmüll wie möglich zu verursachen, stößt man manchmal an Grenzen. So ist es zum Beispiel bei Reinigungsmitteln (Glasreiniger, Badreiniger, Flüssigseifen, Spülmaschinentabs, etc.), die es im Handel nun mal nur in Plastikflaschen bzw. -verpackungen gibt. Bisher zumindest.

Denn anders als die meisten von uns beendete Eike seinen Versuch, im Haushalt Plastikmüll einzusparen hier nicht resigniert und achselzuckend, sondern beschloss das Thema selbst anzugehen. Der Bedarf scheint bei Menschen wie Euch und mir ja schließlich da zu sein. Und wo Bedarf ist, ist auch ein Markt. Also entwickelte er seine Reinigungsmittel, die mit nachhaltigen Inhaltsstoffen hergestellt und in Glasflaschen verkauft werden. Man benötigt je Sorte zwei Flaschen: eine Glas-Sprühflasche und eine Glasflasche mit dem Reinigungsmittelkonzentrat.

Eine Flasche Konzentrat reicht – mit Wasser gemischt – für 20 Füllungen der Sprühflasche. Nach dem Verbrauch des Konzentrats, entsorgt man die Flasche einfach übers Altglas, das mit einer Recyclingquote von weit über 80% von allen Verpackungsrohstoffen am nächsten an eine Kreislaufwirtschaft heran kommt.

Verschiedene Sorten im Angebot

Die Produktpalette erstreckt sich mittlerweile über nahezu jeden Bereich an Reinigungsmitteln. So gibt es etwa Handspülmittel, Entkalker, Glasreiniger, Spülmaschinenpulver u.v.m. Nach dem Test des Allzweckreinigers und des Badreinigers kann ich sagen: es funktioniert wirklich gut! Alles wird sauber, duftet dezent und nicht nach Chemie.

Ich werde jetzt hier aber kein Lobeslied auf Putzmittel singen. Für mich muss es reinigen und nicht stinken. Ansonsten stehe ich Putzmittel grundsätzlich eher neutral gegenüber 😉 Das echte Wow an diesen Produkten ist für mich natürlich der Umweltaspekt. Hier kann man wirklich nochmal eine ganze Menge Plastikmüll im Alltag einsparen durch ein Ersatzprodukt, dass den herkömmlichen in der Funktion in nichts nachsteht! Das ist der eigentliche Punkt.

Zum Abschluss hat sich Eike bereit erklärt, mir noch ein paar Fragen zu seiner Idee und seinen Produkten zu beantworten. Diese habe ich ihm per Mail gestellt und er hat sie auf demselben Weg beantwortet.

Interview mit Eike von twentyless.de:

Better-Life-Blog.de: Hallo Eike. Zunächst mal vielen Dank, dass Du bereit bist, mir noch ein paar Fragen zu beantworten. Wie Du Dir vorstellen kannst, gefällt mir die Idee, Plastikmüll im Haushalt zu vermeiden sehr gut. Wie lange hat es gedauert, um von der Idee zur ersten Auslieferung zu kommen?
Eike: Das war tatsächlich kein langer Weg. Ich habe in einem Familienbetrieb gearbeitet, der bereits Reinigungsmittel herstellt. Dort sind mir unter anderem die vielen Plastikflaschen, die wir dort abgefüllt haben, immer schon ins Auge gefallen.Das musste besser gehen. So habe ich den Senior-Chef gebeten, mir bei der Entwicklung umweltfreundlicherer Reiniger zu helfen. Flaschen bestellt, Etiketten gedruckt und so hatten wir nach ca. 4 Wochen Arbeit die Reiniger auf dem Markt.


Better-Life-Blog.de: Du hast ja auch schon erfolgreich bei der Höhle der Löwen im Fernsehen teilgenommen. War das – neben der medialen Aufmerksamkeit – auch unternehmerisch für Dich eine Unterstützung?
Eike: Absolut. Ich habe viel Unterstützung erfahren. Man hat mir bei der Weiterentwicklung geholfen und den Weg in den Handel geebnet. Auch jetzt noch stehen wir regelmäßig in Kontakt und man hilft mir, wo man kann.

Better-Life-Blog.de: Könnt Ihr die Reinigungskonzentrate selbst herstellen oder arbeitet Ihr mit externen Zulieferern zusammen? Und wenn ja, wo sind die angesiedelt?

Eike: Zu Anfang haben wir die drei Haupt-Reiniger bei meinem damaligen Arbeitgeber produziert. Das war aufgrund der weitaus höheren Mengen nicht mehr möglich, bzw. hätte uns viel abverlangt.Aktuell lassen wir bei einem neuen Partner produzieren, der in der Mitte Deutschlands sitzt. Alle weiteren, bzw. neuen Produkte wie Handspülmittel, Entkalker, Textilerfrischer werden weiterhin bei meinem damaligen Arbeitgeber produziert, welcher von uns keine 2 Kilometer entfernt angesiedelt ist.

Better-Life-Blog.de: Mir ist aufgefallen, dass auf der Webseite zu den Inhaltsstoffen der
Reinigungsmittel steht, dass sie nicht aus, sondern „mit natürlichen, biologisch abbaubaren und nachwachsenden Inhaltsstoffen hergestellt“ sind. Bedeutet das, dass es neben den ökologischen auch noch weitere Inhaltsstoffe gibt oder interpretiere ich in die Wortwahl zu viel hinein?

Eike: Da hast du gut aufgepasst. Einmal möchten wir rechtlich auf der sicheren Seite sein, da Aussagen wie „100% Bio“ oder ähnliches die EU eigentlich nicht mag. Das muss alles haargenau belegt sein.Und zum anderen -das wollen wir nicht verschweigen- ist es so, dass der Glas- und der Badreiniger ohne Konservierungsstoffe auskommt. Der Allzweckreiniger aber hat zu unter 1% noch Konservierungsmittel enthalten, da er ansonsten „umkippen“ würde.

Better-Life-Blog.de: Wenn ich es richtig verstanden habe, ist der Hauptvertriebskanal momentan noch Euer Online-Shop. Wird es auch eine Möglichkeit geben, Euer Konzentrat auch im Laden zu erwerben und an welche Partner denkt Ihr dabei?
Eike: Online macht für uns schon sehr viel aus. Das stimmt. Aber wir sind aktuell auch bei Netto, Karstadt, Budni, Globus, Möbel Rieger, WEZ, tegut und einigen Häusern von Edeka und Marktkauf zu finden. In vielen Filialen aber meist jedoch nur als Aktion. Aktuell arbeiten wir daran, in einem bekannten Bio-Markt dauerhaft und nachhaltig gefunden zu werden.

Better-Life-Blog.de: Ich danke Dir, dass Du Dir Zeit genommen hast, auf meine Fragen einzugehen und wünsche Dir und Deiner Familie viel Erfolg mit Eurem tollen Konzept!

Fazit: Jeder Schritt bei der Vermeidung von Plastikmüll hilft

Ich hoffe, Ihr habt einen kleinen Einblick erhalten, wie man mit Hilfe der Produkte von twentyless Plastikmüll im Alltag vermeiden kann. Wer Eike unterstützen möchte und lieber im stationären Handel als online einkauft, fragt in seinem lokalen Super- oder Drogeriemarkt nach den Produkten von twentyless. Steter Tropfen höhlt den Stein. Und so wird dann auch noch der Paketmüll eingespart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.