co2 speicherung im boden
CO2 Speicherung im Boden
27. April 2018
gratis studium online
Gratis Studium online – Massive Open Online Course (MOOC)
29. April 2018

Bio Siegel prüfen mit NABU Siegel Check

bio siegel

© Tim Reckmann / pixelio.de

Mit der App NABU Siegel Check, mit der man die Kriterien diverser Bio Siegel prüfen kann, möchte ich nach dem Nachhaltigen Warenkorb mal wieder eine App des Monats vorstellen. Wobei ich die Kategorie wohl auch in „App des Jahres“ umbenennen könnte, wenn ich mir das Veröffentlichungsdatum des letzten Artikels dieser Serie anschaue J Aber ich gelobe Besserung. Ich hatte nur ein paar andere Themen, die ich zuerst loswerden wollte…

Alles Bio oder was?

Der Grundgedanke der NABU Siegel Check App ist dem Käufer direkt im Laden eine Entscheidungshilfe zu geben. Wer kennt das nicht? Man steht im (Bio-) Supermarkt oder -laden vor einer mittlerweile erfreulich großen Auswahl an Bioprodukten. Natürlich alle mit einem entsprechenden Logo versehen. Aber welche Kriterien liegen diesen Siegeln zugrunde? Besser Fair trade und EU-Bio? Oder Naturland ohne Fair trade? Was war jetzt nochmal strenger in Bezug auf Pestizide in der Landwirtschaft? Demeter oder Bioland? Und gab es da nicht einen Skandal vor zwei Jahren bei diesem einen Siegel, an den Ihr Euch nicht erinnert? Also lieber gar nicht kaufen? Wenn Ihr wie ich nicht alle Kriterien im Kopf habt, hilft Euch die App direkt vor Ort bei der Entscheidung. Und das auf ziemlich einfache Art und Weise.

Wie funktioniert der NABU Siegel Check?

Der NABU-Siegel-Check zeigt auf einen Blick, ob Lebensmittel ökologisch empfehlenswert sind oder eher nicht. Dazu müsst Ihr nur die  Logos, Siegel und Label von der Verpackung abfotografieren, und erhaltet sofort Informationen darüber, um welche Kennzeichnungen es sich handelt und welche Lebensmittel gut für Umwelt, Klima und Natur sind. Das Bewertungsprinzip ist dabei denkbar einfach: ein grüner Daumen signalisiert ein aus ökologischen Gesichtspunkten empfehlenswertes Produkt. Gelb bedeutet gutes Produkt, könnte aber aus ökologischer Sicht besser sein. Und rot bedeutet dementsprechend besser wieder zurücklegen und was anderes aussuchen. Wichtig: es wird nur aus ökologischer Sicht bewertet und nicht daraufhin, ob das Produkt gesund ist. Ein Super-Zucker-Smoothie aus Biofrüchten und einem Kilo nachhaltigen braunen Zucker bekommt auch einen grünen Daumen. Das heißt aber nicht, dass man das literweise in sich hineinkippen sollte 😀

Bio Siegel …Masse statt Klasse?

Man kann getrost von einer wahren Flut an Bio Siegeln, Logos und Initiativen sprechen. Das ist natürlich grundsätzlich sehr begrüßenswert. Dadurch wird es aber auch schwierig einen Überblick über die verschiedenen Kriterien und Standards zu erhalten, die den Siegeln zugrunde liegen. Denn leider ist es so, dass der jeweilige „Herausgeber“ eines Bio-Siegels die Kriterien selbst festlegen kann. Es muss sich allerdings niemand Sorgen machen, dass ein Hersteller einfach konventionelle Lebensmittel aufgrund eines eigenen laschen Kriterienkatalogs zu Bio-Lebensmitteln erklären kann. Der Begriff „Bio“ ist durch EU-Recht geschützt, d.h. es müssen mindestens die Bio Kriterien nach EU-Recht eingehalten werden, sonst ist es gar nicht erlaubt Bio auf ein Produkt zu schreiben.

Da das EU-Siegel nach EU-Recht aber noch Luft nach oben lässt (obwohl es schon besser ist als konventioneller Anbau!), gibt es eben die weiteren Bio Siegel, die wesentlich strengere Kriterien an die Lebensmittel anlegen.  So werden beim EU-Siegel  bei den Kriterien Bewässerung, Biodiversität, Klima und Soziales nur wenige oder gar keine Anforderungen gestellt. Beim Tierwohl und für Aquakulturprodukte sind die Kriterien etwas strenger. Aber EU-Bio allein ist meines Erachtens nach nicht ausreichend. Einen vollständigen und sehr guten Überblick über sämtliche Bio Siegel findet Ihr bei Wikipedia.

Fazit zum NABU Siegel Check

Jetzt bin ich etwas vom eigentlichen Thema, der NABU Siegel Check App, abgewichen. Aber ich fand es wichtig, Euch in diesem Kontext mal ein paar Hintergrundinfos über die Bio Siegel zu geben. Die App jedenfalls ist aus meiner Sicht sehr empfehlenswert. Mir hat sie im Laden oft geholfen, wenn ich mir nicht sicher war, welches Produkt denn nun nach strengeren Kriterien angebaut oder hergestellt wurde. Der Ehrlichkeit halber muss ich aber auch sagen, dass ich die App mittlerweile wieder deinstalliert habe. Denn nach ein paar Wochen werdet Ihr vermutlich so wie ich feststellen, dass es Bio Siegel gibt, die uneingeschränkt empfehlenswert sind – und solche, die man besser meidet. Da sich die Kriterien aber nur sehr selten ändern, braucht man die App dann eigentlich nicht mehr, da man seine vertrauenswürdigen Siegel dann kennt und von vorneherein zu Produkten greift, die diese Bio Siegel tragen.

1 Comment

  1. […] Mehr Geld ausgeben lohnt sich immer nur, wenn auch bessere Produktionsbedingungen  und/oder Nachhaltigkeit dahinter […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.